Werbemittel für Start-Ups: Darauf müssen junge Unternehmen achten

Posted by Marie von Werbezeichen on 07.03.2019
Marie von Werbezeichen

Mit den richtigen Werbemitteln kann ein Start-Up nachhaltige Kundenbeziehungen aufbauen: Give-Aways bieten eine tolle Chance, um kostengünstig und mit wenig Streuverlust viele Kontakte zu erreichen. 

Gerade für Start-Ups sind digitale Werbemittel oft die erste Wahl – in Zeiten der Informationsflut wird es aber immer schwieriger die Zielgruppe damit zuverlässig und nachhaltig zu erreichen. Haptische Werbemittel können hier eine spannende Alternative bieten. Vor allem, da Start-Ups üblicherweise kein besonders großes Werbebudget besitzen – ein gut gewähltes Give-Away kann dabei aufgrund seiner hohen Kontaktzahl eine gute Wahl sein. Mit recht wenig Input kann ein maximaler Output erzeugt werden.
Aber noch andere Gründe sprechen für Give-Aways als Werbemittel für Start-Ups.

Worauf man als Start-Up bei der Entscheidung für ein Werbemittel achten muss, verraten wir hier.

Wie können Start-Ups Werbemittel nutzen?

Gerade Start-Ups müssen anfangs viel Mühe aufwenden, um sich zunächst in einem neuen Markt bekannt zu machen und als Unternehmen ohne Standing zu behaupten. Oftmals ist auch das Start-Up-Produkt, kein klassisches und bereits etabliertes, sondern muss dem Kunden seinen Nutzen zunächst beweisen.

Dabei darf man nicht unterschätzen, wie sprunghaft Konsumenten heutzutage gerade bei neuen Produkten sind. Der Markt und der Wettbewerb sind riesig, Lieblingsprodukte werden beliebig ausgetauscht. Um die Kunden nachhaltig an sich zu binden, sind innovative Werbeartikel daher absolut von Vorteil.

brainstorming-business-plan-close-up-908295-2

Neurowissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass Botschaften, die „erfühlt“, also haptisch erlebt werden, länger in Erinnerung bleiben als solche, die nur gehört oder gesehen werden.  Werbeartikel als haptische Werbeträger sind daher besonders wirkungsvoll – die Werbenachricht, die der Tastsinn erfahren hat, wird bei einer Kaufentscheidung schwerer wiegen als visuelle und akustische Reize.

Diese wichtigen Vorteile für Start-Ups bieten Werbemittel

  • Vorstellung und Veranschaulichung des Produkts und Unternehmen
  • Bekanntheitssteigerung
  • Unterstützung von positivem Branding
  • Weckt Kundenbedarf
  • Nachhaltige und langfristige Werbewirkung mit vergleichsweise geringen Kosten
  • Aufbau einer nachhaltigen Kundenbindung

Diese Werbemittel passen zu Start-Ups

Um das eigene Branding zu stärken - gerade wenn man noch unbekannt ist - sollte das Werbemittel einen möglichst hohen Wiedererkennungswert haben. Logo und Kontaktinformationen sind dafür unabdinglich. Gleichzeitig sollte das Werbemittel den Corporate-Design-Richtlinien entsprechen, um ein stimmiges Gesamtbild zu schaffen. Und zuletzt ist es als innovatives Unternehmen von Vorteil, auch ein innovatives Werbemittel zu wählen – auf  jeden Fall sollte das Werbeprodukt aber thematisch zum eigenen Unternehmen passen.

Optimal ist ein guter Mix aus klassischen Werbemitteln und ausgefalleneren Produkten. Eine große Reichweite mit wenig Streuverlust bieten günstige Give-Aways wie Kugelschreiber, Tassen oder USB-Sticks. Gleichzeitig sollte man mit etwas originelleren und innovativen Start-Up Werbeartikeln die Möglichkeit nutzen, sich von der Konkurrenz abzuheben. Interessant sind dabei zum Beispiel Produkte aus dem Bereich der Technik oder nachhaltige Artikel.

Werbemittel sollen zwar günstig sein, aber unbedingt hochwertig wirken. Nur dann ist der Kunde auch bereit, das Give-Away mitzunehmen, zu behalten und behält das Unternehmen positiv im Gedächtnis.

rawpixel-788528-unsplash

Rechtliche Vorgaben: Worauf Start-Ups bei der Steuer achten sollten

Gerade Start-Ups haben bei rechtlichen Aspekten noch nicht die Erfahrung, die ein etabliertes Unternehmen mitbringt. Hier sollte sich vorher gut informiert werden. Grundsätzlich werden Werbeartikel in der steuerlichen Betrachtung als betrieblich veranlasste Geschenke bezeichnet.

Damit für ein Unternehmen keine Umsatzsteuer auf die Schenkung oder eine Pauschalsteuer eintritt, muss ersichtlich werden, dass die betrieblich veranlassten Geschenke dem Betriebszweck und der Erhaltung betrieblicher Einnahmen dienen. Start-Ups können aber gerade in der Anfangsphase hohe Werbekosten verargumentieren.

Die genaue Versteuerung der Werbeartikel hängt letztendlich vom Wert des Werbeartikels ab:
  1. Wert unter 10 Euro: Diese gelten als Streuartikel und lassen sich einfach steuerlich absetzen als Sammelbuchung ohne Empfängerangabe.
  2. Wert über 10 bis 35 Euro: Erfordern genaue Dokumentation der Beschenkten und ist dann als Betriebsausgabe absetzbar.
  3. Wert über 35 Euro: Wenn pro Empfänger mehr als 35 Euro ausgegeben werden (Nettokaufpreis, Werbeanbringung und Verpackung) zählt das nicht mehr als Betriebsausgabe.

accounting-blur-business-1028726-1

Gerade Existenzgründer haben durch die große Vielfalt an Werbeartikeln viele Einsatzmöglichkeiten, um die eigene Zielgruppe zu erreichen. Dabei gibt es für jedes Budget und jeden Anlass den geeigneten Start-Up Werbeträger, die das Firmenlogo oder die Idee hinter dem Unternehmen transportieren.

Jetzt heißt es nur noch: Sie haben die Qual der Wahl!

 

Topics: Werbemittel, Marketing, Werbeartikel, Kundenbindung, Marke, Design, Start-Ups